Kniehebelauf_Aufbau - Leichtathletik in der Region Süd

in der Region Süd
Sprintstart im Stadion Rottweil
Leichtathletik
Leichtathletik in der Region Süd
Direkt zum Seiteninhalt
Südwestfoto GbR

Cross-Zollern-Schwarzwald

Silvesterlauf Fluorn

DLV

Süddeutscher LA-Verband

Badischer Leichtathletik-Verband
Württembergischer Leichtathletik-Verband
Kniehebelauf

Der Kniehebelauf solltemit einem extrem hohen Kniehub durchgeführt werden. Das Knie sollte dabei mindestens Bauchnabelhöhe erreichen. Der Fuß sollte während der gesamten Schwungbeinphase maximal in Dorsalflexion sein. Jüngeren Athleten gelingt es oftmals nicht dies mit dem Kommando: „Zieh die Zehen nach oben“ oder „Fuß hoch“ umzusetzen. Eine bessere Aufforderung ist: „Beweg die Ferse zum Boden“
Aufgrund von muskulären Dysbalancen kann es zu einer nicht optimalen Übungsausführung kommen. Auch vergessen Athleten anfänglich bei dieser Übung den Kopf von Anfang bis zum Ende der Übungsstrecke in der gesenkten Position zu halten.
Grundsätzlich sollte der Kniehebelauf für die Startphase immer ohne Anfers- oder Unterfersbewegung ausgeführt werden, da der Fuß vom Startblock ebenfalls eine geradlinig horizontale Bewegung macht, um schnellstmöglich wieder zum Boden zu kommen.
Kniehebelauf (4)
Kniehub einseitig (4a)
Kniehebelauf mit Oberkörpervorlage 45 Grad (4b)
Kniehebelauf mit Oberkörpervorlage 90 Grad (4c)
Kniehebelauf mit großem Kniewinkel (4d)
Kniehebelauf mit großem Kniewinkel und gesenktem Kopf (4e)
Kniehebelauf mit Oberkörpervorlage und großem Kniewinkel (4f)
Kniehebelauf mit kleinem Kniewinkel und maximaler Hüftbeugung + gesenktem Kopf (4g)
Kniehebelauf mit Schrittlängenentwicklung + gesenktem Kopf (4h)
Leichtathletik - weils Spaß macht!
(C)  Bernd Müller 2021 - Leichtathletiktrainer Sprint-Lauf seit 1974
CORONA gezeichnet, Bernd Müller
Zurück zum Seiteninhalt